Urner Triathlon 2015

Lokalmatadorin Jolanda Annen und der Australier Nathan Rogers sind die Sieger der Regenschlacht am Urnersee

Der 3. Urner Triathlon nach der Neuauflage im Jahr 2013 war geprägt von viel Regen und trotzdem sehr vielen Zuschauern im Hauptrennen.

Um 10.50 Uhr eröffneten die Kids den Urner Triathlon 2015. Nur eine halbe Stunde später starteten bereits die Juniorinnen und Junioren. Um 12.30 Uhr nahmen dann auch die Duathleten das Rennen zur Cablex Produathlon Serie auf. Da der Regen immer stärker wurde , wurde den Duathleten viel abverlangt.

Gewonnen wurde der Duathlon vom Chamer Leichtathlet Philipp Arnold, der überaschenderweise alle Produathleten bezwingen konnte. Die Ehreplätze sicherten sich Produathlon-Chef Lukas Baumann und der einheimische Spitzenläufer Ivan Gisler. Bei den Frauen siegte Nationalmannschafts-Duathletin Petra Eggenschwiler vor Jaqueline Übelhart und Andrea Käppeli. Weitere Informationen und Fotos zum Duathlon finden sie hier.

Im Hauptrennen starteten die Frauen und die Teams pünktlich um 14.15 Uhr. Das Männerfeld wurde 5 Minuten später auf die Verfolgung geschickt. Die grosse Favoritin Jolanda Annen konnte sich gleich beim Start absetzen. Bis zur Wechselzone konnte diese ein Polster von rund 45 Sekunden auf die ersten Verfolgerinnen Desirée Gmür, Brigitte Mc Mahon und Sara Baumann aufbauen.

Die 3 Rad-Runden zwischen Seedorf und Isleten musste Annen alleine, in strömenden Regen, absolvieren, während die Verfolgerinnen in der Gruppe fahren konnten. Trotz allem konnte Annen den Vorsprung auf der Radstrecke verdoppeln und mit rund eineinhalb Minuten Vorsprung auf den abschliessenden 5'000 Meterlauf wechseln.

Bei Ihrer Lieblingsdiziplin liess Jolanda Annen nichts mehr anbrennen. Das Ziel erreichte sie, mit Bestzeiten in allen drei Dispziplinen, nach 1 Stunde und 3 Minuten sicher als Siegerin. Desirée Gmür sicherte sich 3 Minuten und 19 Sekunden hinter Annen den Ehrenplatz. Jasmin Läderach verbesserte sich dank der zweitbesten Laufzeit, noch auf den 3. Platz. Vierte wurde Altmeisterin Brigitte Mc Mahon, die kurz vor Sara Baumann das Ziel erreichte.

Bei den Männern wurde das Rennen von den beiden Australiern Nathan Rogers und Conor Sproule dominiert. Dritter wurde der in Basel wohnhafte Grieche Nikos Wilczek. Als bester Schweizer klassierte sich Fabian Dutli auf Rang 4. Der gebürtige Schattdorfer Hans Koch beendete das Rennen auf dem hervorragenden 6. Rang, 5 Sekunden vor Lukas Salvisberg, Triathlon-Teamweltmeister aus dem Jahre 2009. Bester Einheimischer wurde der Erstfelder Dani Zurfluh auf Rang 11. Der ehemalige Bristner Eliteradrennfahrer Beno Furger zeigte ebenfalls ein ausgezeichnetes Rennen. Er klassierte sich auf Rang 13.

Als schnellstes Team erreichte das A-Team mit Schwimmer Raffael Brandenberger, Radfahrer Fritz Dammasch und Schlussläufer Raffael Greis das Ziel. Nur 14 Sekunden später folgte das Team rock or bust mit Jürg Sommer, Philipp Schuler und Andrew Kellx. Weitere 30 Sekunden später erkämpfte das Team Powerkraut mit Xenia Dittli, Roman Dittli und Sven Martin den 3. Rang.

Die beiden Promiteams Tri-Ploitiker und Tri-Sportler beendeten das Rennen auf den Rängen 19 und 20. Pech hatte dabei der Urner Spitzenschwinger Andi Imhof, der auf der letzten Radrunde beim berüchtigten Bolzbachstutz zu viel Kraft einsetzte, was seine Kette zum bersten brachte. Als echter Sportsmann war Aufgeben für Andi Imhof keine Frage. Er beendete seine Teilstrecke, das Rad schiebend, laufend.

Team - Sponsoren

Sponsoren Tri-Team Schattdorf